LambdaSpeak

Aus Deutsches CPCWiki
Version vom 4. Juli 2021, 17:54 Uhr von TFM (Diskussion | Beiträge) (Internetlinks)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die LambdaSpeak Reihe von Sprachsynthesizern wurde Ende der 2010er von Dr. Michael Wessel aka LambdaMikel entwickelt und hat sich seit Anfang der 2020er Jahre zum Standard für die Schneider / Amstrad CPCs und 464/6128plus Rechner entwickelt. Software für den LS wird von TFM und LambdaMikel entwickelt.

Einführung LambdaSpeak

Die LambdaSpeak (LS) Reihe von Sprachsynthesizern wurde um das 'TextToSpeech(TTS)' Modul herum entwickelt. Das 'Text To Speech click' ist eine mikroBUS™ Zusatzplatine von MIKROE™. Diese Platine enthält die Epson S1V30120 und die DECtalk v5 Sprachsynthese.

Je nach Ausbaustufe enthält der LambdaSpeak weitere Funktionen.

Ausbaustufen LambdaSpeak

Der LambdaSpeak existiert in drei Ausbaustufen. Die 1.x Versionen können als Prototypen gesehen werden. Der LambdaSpeak III (LS3) stellt die maximale Ausbaustufe dar. Der LambdaSpeak FS entspricht dem LS3 mit geringfügigen Einschränkungen, ist allerdings deutlich billiger in der Produktion.

LambdaSpeak 1.X

Enthält das 'TextToSpeech' Modul und die Emulation des AMDRUM Drum Kits. Die LS 1.x Karten stellen eine Reihe von Prototypen dar. Die Entwicklung führte schließlich zu den beiden Folgemodellen.

LambdaSpeak FS

Der LambdaSpeak FS (LSF) enthält natürlich auch das TTS Modul zur perfekten Sprachsynthese und die AMDRUM Emulation (PCM Sample Spieler). Zusätzlich bietet er folgende Funktionen:

  • MP3 Spieler mit SD Karte
  • Echtzeituhr
  • Temperatursensor
  • Extra Serielle Schnittstelle (bis 115200 Baud)
  • MIDI IN und OUT Option
  • MX4 Anschluss

Besonderheiten LSF:

  • Die serielle Schnittstelle hat einen extrigen Anschluß
  • Der LSF ist in einigen Bereichen etwas schneller als der LS3

LambdaSpeak III

Der LambdaSpeak III (LS3) Er enthält ebenfalls das TTS Modul (Sprachsynthese) und die AMDRUM Emulation (PCM Sample Spieler). Und die selben Funktionen wie der LSF:

  • MP3 Spieler mit SD Karte
  • Echtzeituhr
  • Temperatursensor
  • Geteilte Serielle Schnittstelle (bis 625000 Baud)
  • MIDI IN und OUT Option
  • MX4 Anschluss

Besonderheiten LS3:

  • Zusätzliches 128 KB SPI EEPROM für Hardware PCM Samples, auch als Speicher nutzbar
  • Sockel für SP0256 Sprachsynthese Chip
  • Die serielle Schnittstelle müssen sich MP3-Player und MIDI teilen. Praktisch funktioniert das hervorragend.

Software für den LambdaSpeak

Der LS wird vom nativen OS, von CP/M und von FutureOS unterstützt. Für das native OS der CPCs und Plus Rechner existiert ein Erweiterungs-ROM mit 70 bzw. 81 neuen RSX Befehlen.

Die RSX Erweiterung kann auch ins RAM geladen werden, falls man keine ROM Erweiterung besitzt. Die RAM RSX Befehle können in zwei Versionen installiert werden, je nach vorhandenem Speicher. Beide werden jeweils passend an das obere Ende des freien RAMs installiert.

Der LS kann auch unter CP/M zur Sprachausgabe genutzt werden.

Die Echtzeituhr des LS3 und LSF wird sowohl vom nativen OS, CP/M 2.2 63K v1.4, CP/M Plus als auch von FutureOS unterstützt.

Die Sprachsynthese-Einheit emuliert:

  • SSA-1 Sprachsynthesizer
  • dk'tronics Sprachsynthesizer
  • Amdrum Drumkit
  • Epson und DECtalk Modus

Dementsprechend können alle bekannten Spiele mit Sprachausgabe mit dem LS benutzt werden.

Auch Prodatrons Digitrakker ist in der neuesten Version für dem LambdaSpeak vorhanden.

Im weiteren sind über ein Dutzend DSKs mit Software zum LS vorhanden.

Internetlinks